SIGMA logo
Home
  Überblick     Dimensionen    Resultate     Validität     Vertrieb    Über Sigma    Info/Kontakt  


 


CAPP Tests


CAPP, eins der umfassendsten Assesssmentsysteme auf dem Markt, misst die wichtigsten Eigenschaften und Fähigkeiten einer Person. Auf der Grundlage von Daten aus mehr als 30 Einzelinstrumenten, kann ein komplettes Profil des persönlichen und professionellen Potenzials erstellt werden.


Modularer Aufbau

CAPP ist modular aufgebaut. Das Testprogramm kann daher den Bedürfnissen des jeweiligen Assessments entsprechend ausgewählt oder zusammengestellt werden. CAPP wird ständig weiterentwickelt; von Zeit zu Zeit werden neue Tests konzipiert und integriert. Darüber hinaus können Standardtests der Klienten in die computergestützte CAPP-Administration integriert werden. Je nach Anzahl der gewählten Instrumente dauert die Testsitzung zwischen 50 und 150 Minuten.

 

Multiple Messung

CAPP ist eins der wenigen Assessment-Systeme, die auf dem methodisch anspruchsvollen "multi-trait, multi-method" Ansatz beruhen. Viele der von CAPP ermittelten Dispositionen und Fähigkeiten werden mit Hilfe zweier oder mehrerer Instrumente erfasst, um hohe Reliabilität und Validität zu gewährleisten. Die folgende Tabelle zeigt das Prinzip: Die Erfassung ausgewählter Eigenschaften und Fähigkeiten mit unterschiedlichen Methoden. Nur Ergebnismuster, die über unterschiedliche Methoden hinweg stabil sind, werden interpretiert.


 Multitrait-method illustration

CAPP misst vorwiegend konkrete Fähigkeiten und Verhaltenstendenzen. Diese objektiven Ergebnisse werden mit der subjektiven Selbsteinschätzung der jeweiligen Person verglichen. Auf Wunsch können auch projektive Tests eingesetzt werden, die unbewusste Aspekte von Motivation und Emotionalität erfassen. Die CAPP-Instrumente sind so konzipiert und ausgetestet, dass Kandidaten nicht durchgängig "wünschbare" Antworten geben können.

Testkonstruktion nach dem "Unschärfeprinzip"

Niemand antwortet gerne auf Hunderte von Fragen oder Aussagen mit ja oder nein bzw. richtig oder falsch. Trotzdem bestehen viele Tests im Assessmentbereich aus vielen solcher Fragen. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass ein klassisches psychometrisches Kriterium erfordert, dass sich die Inhalte der einzelnen Items einer Skala stark überschneiden. Allerdings haben schon die Pioniere im Bereich des Assessment davor gewarnt, auf diese Weise die jeweils zugrunde liegende Dimension allzu eingeschränkt abzubilden. Die CAPP-Instrumente sind dagegen nach einem neuartigen "Unschärfeprinzip" (fuzzy set principle) konzipiert, das berücksichtigt, dass eine Person, die eine bestimmte Eigenschaft besitzt, nicht notwendigerweise alle Verhaltensweisen zeigt, in denen diese Eigenschaft zum Ausdruck kommt. Eigenschaften und Fähigkeiten werden dabei durch ausführliche Beschreibungen der entsprechenden Verhaltensweisen repräsentiert, und die Respondenten müssen angeben, in welchem Masse ihr Verhalten den jeweils dargestellten Mustern entspricht. Dieses Verfahren wird von den Kandidaten sehr gut angenommen und liefert Daten von hoher Reliabilität und Validität.

 

screen example Computergestützte Administration

CAPP ist speziell für die Möglichkeiten der Multimedia-Technologie entwickelt worden. Infolgedessen sind Testadministration und Testauswertung zuverlässig, schnell und preisgünstig. CAPP beschreitet im Bereich der Messverfahren neue Wege. Viele "computergestützte Tests" bestehen im Wesentlichen aus der Adaptierung von Fragebögen für die Darbietung per Computer. In CAPP dagegen wird die Multimedia-Technologie verwandt, um den Kandidaten die verschiedenen Aufgaben zu präsentieren. Hochauflösende Grafik, Bild und Ton sowie Animation werden für eine Vielzahl fortschrittlicher Assessment-Formate und Messverfahren eingesetzt. Bei einigen der Leistungstests im erweiterten Paket werden verbale Äusserungen mit Hilfe eines Diktiergerätes aufgezeichnet

 

Intuitive Lernerfahrung

Die Multimedia-Gestaltung des CAPP-Programmsystems steigert nicht nur die Validität des Assessments, sondern stellt für die Kandidaten auch eine direkte Quelle der Selbsterfahrung dar. Die Konfrontation mit der eigenen Performanz bei Leistungstest führt zu unmittelbaren Lernerfahrungen. Darüber hinaus wird die abwechslungsreiche Darbietung des Testmaterials - Audio, Video und Animation - als sehr unterhaltsam empfunden. Die Testsitzung stellt zwar hohe Anforderungen an die Kandidaten und ihre Konzentrationsfähigkeit, wird aber gerade deshalb als interessante und bereichernde Erfahrung gewertet.